Constellation’s USAF-Vertrag erklärt: Wie Bitcoin Revival Blockchain Militärdaten sichern kann

Vor kurzem brach die Nachricht aus, dass die United States Air Force (USAF) mit Constellation Network zusammengearbeitet hatte, um die Probleme im Zusammenhang mit großen Datenmengen innerhalb des Militärs anzugehen und dabei zu helfen, traditionell isolierte und nicht zugängliche Daten und Datenquellen sicher freizuschalten.

Daten und Bitcoin Revival Datenquellen sicher freischalten

Das Unternehmen wird seine einzigartigen Technologien einsetzen und versuchen, die Lücke zwischen der praktischen Anwendung von Bitcoin Revival Blockchain-Technologien durch Enterprise mit bestem Testergebnis und Business Use Cases zu schließen. Das Problem, in einer Institution wie der USAF, ist, dass es Bitcoin Revival Daten von Quellen wie Drohnen, Flugzeugen und Satelliten gibt, die gesichert, gereinigt und konsolidiert werden müssen.

Diese Datenquellen, die bei der U.S. Air Force allgemein als Multi-Domain Command and Control (MDC2) bezeichnet werden, werden jedoch traditionell ausgezahlt, getrennt und kompliziert. Dies hat dazu geführt, dass die militärische Institution nach neuen Unternehmen und Technologien sucht, um den Zugang und die Nutzung dieser Daten zu rationalisieren.

The Daily Chain sprach mit Ben Jorgensen, dem CEO von Constellation Labs, um mehr darüber zu erfahren, warum die USAF mit ihnen zusammenarbeiten und was diese neue Technologie auf Regierungs- und Militärebene leisten kann.

Jorgensen erklärte, was die Ziele von Constellation mit ihrem Vertrag bei der USAF sind

„Einfach ausgedrückt bedeutet dies, dass wir daran arbeiten, Unterstützung und Lösungen für die Entscheidungsfindung über verschiedene Systeme hinweg anzubieten. Eine Kommandozentrale bei der USAF hat Eingaben, die meist manuell und nicht automatisiert sind“, begann er.

„Darüber hinaus erfolgt ihre Datenerfassung über verschiedene Datenquellen von Flugzeugen, Gebäuden, Satelliten, Drohnen und anderen USAF-Beständen und die Daten werden nicht nahtlos zwischen Geräten und Organisationen ausgetauscht.“

„Das hat Auswirkungen auf den Datenlebenszyklus. Der Datenlebenszyklus ist sehr unterbrochen, beginnend mit der Datenerfassung und -speicherung, die isoliert erfolgt und sich letztendlich auf die vorgelagerte Entscheidungsfindung mit dem Management eines Unternehmens auswirkt. Dies geschieht sowohl im privaten als auch im öffentlichen Sektor.“

„Denken Sie nur an all diese Geräte, die jeden Tag Millionen von Datenpunkten sammeln. Wenn wir all diese Daten sammeln können und darauf vertrauen können, dass die Daten gültig sind, könnten wir unglaubliche Einblicke und automatisierte Anwendungen – künstliche Intelligenz – schaffen, nur indem wir verstehen, wie all diese Systeme in Übereinstimmung miteinander funktionieren.“

Aus Jorgensens Behauptungen geht hervor, dass ein enormer Bedarf an besserer Datenkontrolle und -konsolidierung besteht, insbesondere auf der Ebene der USAF, die in vielen Bereichen an der Spitze stehen sollte, dies aber mit minderwertigen Daten kaum erreichen wird.

Jorgensen fügte hinzu, wie die Leistungsfähigkeit des Constellations-Protokolls in dieser Hinsicht helfen wird und wie es eine innovative und noch nie da gewesene Nutzung eines dezentralen Netzwerks sein wird.

„Das Constellation-Protokoll, das Datenentwickler-Tools und Spore Platform (Analytik und Dashboard) bereitstellt, wird die Datenvalidierung bei der nachgelagerten Streaming-Datenerfassung/-verarbeitung verbessern und gleichzeitig kryptographische Sicherheit im großen Stil bieten – was in einem dezentralen Netzwerk nicht der Fall war“, erklärte der CEO.

Zusammenhang mit großen Datenmengen

„Dies ist wichtig, da zentralisierte Datensilos gehackt, gefälscht oder kompromittiert werden können. Damit verbessern wir nicht nur die Sicherheit, sondern auch den Datenlebenszyklus für verbesserte Upstream-Datenentscheidungen, die eine Transparenz in der gesamten USAF-Organisation gewährleisten.“

„Dies wird eine vertrauenswürdige Standardisierung für Interoperabilität und verbesserte KI schaffen. Unsere Vision ist es, isolierte Datensätze aus den USAF zu integrieren, die verarbeitet und im offenen Netzwerk von Constellation für die zukünftige Entwicklung neuer Geschäftsanwendungen über eine abfragbare Datenbank zur Verfügung gestellt werden.“

„Dies wird eine Vision der Interoperabilität von Streaming-Daten über ein einziges eigenes Ökosystem hinaus umfassen und mit endlosen Möglichkeiten mit anderen Branchen und Organisationen wachsen.“

Jorgensen erklärt weiter, wie ihre Technologie, die durch ihren gezielten azyklischen Graphen und Protokoll blockkettenartig ist, die Lösung ist, um zentralisierte Bedrohungen der Netzwerksicherheit zu minimieren und wo Daten für Missionen und Operationen entscheidend sind.

„Unsere erste Strategie ist es, das Unternehmen zu steuern und klare Ergebnisse und Lösungen mit denen zu erarbeiten, die ihre Ressourcen und Zeit weiter investieren wollen“, fügte Jorgensen hinzu.

„Constellation ist der Ansicht, dass eine blockkettenähnliche Lösung, die azyklische Grafiken und Protokolle steuert, die perfekte Lösung für ein Unternehmen ist, das zentralisierte Bedrohungen der Netzwerksicherheit minimieren möchte und bei dem Daten für Missionen und Operationen entscheidend sind.“

„Kryptographische Sicherheit, die auf bestehende Technologien angewendet wird, ist nicht nur ein Bedürfnis, sondern ein Muss für ein Unternehmen, das mit dynamischen Sicherheitsbedrohungen konfrontiert ist.“