Die Aktivierung von Windows

Die Windows-Aktivierung ist so konzipiert, dass sie so narrensicher wie möglich ist, so dass die grafischen Tools von Microsoft sie einfach halten. Wenn Sie etwas fortgeschritteneres tun möchten, wie z.B. einen Produktschlüssel entfernen, eine Online-Aktivierung erzwingen oder den Aktivierungstimer verlängern möchten, benötigen Sie Slmgr.vbs. Wenn Sie Windows 10 aktivieren CMD möchten, sollten Sie diesen Artikel bis zum Ende lesen. Dieses Befehlszeilentool ist in Windows enthalten und bietet Optionen, die in der Standard-Aktivierungsschnittstelle auf dem Bildschirm Update & Security > Activation in der App Settings nicht verfügbar sind.

Zuerst: Öffnen Sie ein Fenster mit einer Administrator-Eingabeaufforderung.

Windows 10 auf den Laptop aufspielen

Um dieses Tool zu verwenden, müssen Sie eine Eingabeaufforderung mit Administratorzugriff starten. Um dies unter Windows 8 oder 10 zu tun, klicken Sie entweder mit der rechten Maustaste auf die Schaltfläche Start oder drücken Sie Windows+X. Klicken Sie im angezeigten Menü auf die Option „Eingabeaufforderung (Admin)“. Unter Windows 7 suchen Sie im Startmenü nach „Eingabeaufforderung“, klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und wählen Sie „Als Administrator ausführen“.

Hinweis: Wenn Sie im Menü Hauptbenutzer PowerShell anstelle der Eingabeaufforderung sehen, handelt es sich um einen Schalter, der mit dem Creators Update für Windows 10 entstanden ist. Es ist sehr einfach, zur Anzeige der Eingabeaufforderung im Menü für Power-User zurückzukehren, wenn Sie möchten, oder Sie können PowerShell ausprobieren. Sie können in PowerShell so ziemlich alles tun, was Sie in der Eingabeaufforderung tun können, sowie viele andere nützliche Dinge.

Informationen zu Aktivierungs-, Lizenz- und Ablaufdatum anzeigen

Um sehr grundlegende Lizenz- und Aktivierungsinformationen über das aktuelle System anzuzeigen, führen Sie den folgenden Befehl aus. Dieser Befehl informiert Sie über die Edition von Windows, einen Teil des Product Keys, damit Sie ihn identifizieren können, und ob das System aktiviert ist. Um detailliertere Lizenzinformationen anzuzeigen, einschließlich der Aktivierungs-ID, der Installations-ID und anderer Details, führen Sie den folgenden Befehl aus:

Anzeigen des Ablaufdatums der Lizenz

Um das Ablaufdatum der aktuellen Lizenz anzuzeigen, führen Sie den folgenden Befehl aus. Dies ist nur für Windows-Systeme nützlich, die über den KMS-Server eines Unternehmens aktiviert werden, da Einzelhandelslizenzen und mehrere Aktivierungsschlüssel zu einer unbefristeten Lizenz führen, die nicht abläuft. Wenn Sie keinen Product Key angegeben haben, wird Ihnen eine Fehlermeldung angezeigt.

Deinstallieren des Product Key

Sie können den Product Key von Ihrem aktuellen Windows-System mit Slmgr. Nachdem Sie den folgenden Befehl ausgeführt und Ihren Computer neu gestartet haben, verfügt das Windows-System über keinen Product Key und befindet sich in einem nicht aktivierten, nicht lizenzierten Zustand. Wenn Sie Windows von einer Einzelhandelslizenz aus installiert haben und diese Lizenz auf einem anderen Computer verwenden möchten, können Sie die Lizenz entfernen. Es könnte auch nützlich sein, wenn Sie diesen Computer an jemand anderen weitergeben. Die meisten Windows-Lizenzen sind jedoch an den Computer gebunden, mit dem sie geliefert wurden – es sei denn, Sie haben eine Boxversion gekauft.

Um die Deinstallation des aktuellen Product Keys zu entfernen, führen Sie den folgenden Befehl aus und starten Sie den Computer neu: Windows speichert den Product Key auch in der Registry, da es manchmal notwendig ist, dass der Key beim Einrichten des Computers in der Registry ist. Wenn Sie den Product Key deinstalliert haben, sollten Sie den folgenden Befehl ausführen, um sicherzustellen, dass er auch aus der Registrierung entfernt wird. Dadurch wird sichergestellt, dass Personen, die den Computer in Zukunft benutzen, den Product Key nicht mehr greifen können.

Wenn Sie diesen Befehl allein ausführen, wird Ihr Product Key nicht deinstalliert. Es wird es aus der Registrierung entfernt, so dass Programme nicht von dort aus darauf zugreifen können, aber Ihr Windows-System bleibt lizenziert, es sei denn, Sie führen den obigen Befehl aus, um den Product Key tatsächlich zu deinstallieren. Diese Option ist wirklich darauf ausgelegt, zu verhindern, dass der Schlüssel von Malware gestohlen wird, wenn Malware, die auf dem aktuellen System läuft, Zugriff auf die Registrierung erhält.

Setzen oder Ändern des Product Key

Sie können mit slmgr.vbs einen neuen Produktschlüssel eingeben. Wenn das Windows-System bereits über einen Product Key verfügt, wird mit dem folgenden Befehl im Hintergrund der alte Product Key durch den von Ihnen angegebenen ersetzt. Führen Sie den folgenden Befehl aus, um den Product Key zu ersetzen, indem Sie Der Befehl überprüft den von Ihnen eingegebenen Product Key auf seine Gültigkeit, bevor er verwendet wird. Microsoft empfiehlt Ihnen, den Computer nach Ausführung dieses Befehls neu zu starten. Sie können Ihren Product Key auch über den Aktivierungsbildschirm in der Settings App ändern, aber mit diesem Befehl können Sie dies über die Befehlszeile tun.

Windows Online aktivieren

Um Windows zu zwingen, eine Online-Aktivierung zu versuchen, führen Sie den folgenden Befehl aus. Wenn Sie eine Einzelhandelsversion von Windows verwenden, wird Windows gezwungen, die Online-Aktivierung mit den Servern von Microsoft zu versuchen. Wenn das System für die Verwendung eines KMS-Aktivierungsservers eingerichtet ist, wird stattdessen die Aktivierung mit dem KMS-Server im lokalen Netzwerk versucht. Dieser Befehl kann nützlich sein, wenn Windows aufgrund eines Verbindungs- oder Serverproblems nicht aktiviert wurde und Sie ihn zur erneuten Ausführung zwingen möchten.

Windows Offline aktivieren

Slmgr ermöglicht es Ihnen auch, eine Offline-Aktivierung durchzuführen. Um eine Installations-ID für die Offline-Aktivierung zu erhalten, führen Sie den folgenden Befehl aus: Sie benötigen nun eine Bestätigungs-ID, mit der Sie das System telefonisch aktivieren können. Rufen Sie das Microsoft Product Activation Center an, geben Sie die oben erhaltene Installations-ID an und Sie erhalten eine Aktivierungs-ID, wenn alles in Ordnung ist. Auf diese Weise können Sie Windows-Systeme ohne Internetverbindung aktivieren. Um die Bestätigungs-ID einzugeben, die Sie für die Offline-Aktivierung erhalten haben, führen Sie den folgenden Befehl aus. Ersetzen Sie „ACTIVATIONID“ durch die Aktivierungs-ID, die Sie erhalten haben.

Sobald du fertig bist, kannst du mit den Befehlen slmgr.vbs /dli oder slmgr.vbs /dlv bestätigen, dass du aktiviert bist. Dies kann in der Regel über den Aktivierungsbildschirm in der Settings App erfolgen, wenn Ihr PC nicht aktiviert ist – Sie müssen den Befehl nicht verwenden, wenn Sie lieber die grafische Oberfläche verwenden möchten.

Verlängern des Aktivierungstimers

Einige Windows-Systeme bieten eine begrenzte Zeit, in der Sie sie als kostenlose Tests verwenden können, bevor Sie einen Produktschlüssel eingeben. Beispielsweise bietet Windows 7 eine 30-tägige Testperiode, bevor es anfängt, sich bei Ihnen zu beschweren. Um diese Probezeit zu verlängern und auf 30 Tage zurückzusetzen, können Sie den folgenden Befehl verwenden: Wie in der Dokumentation von Microsoft beschrieben, setzt dieser Befehl „die Aktivierungstimer zurück“. Dieser Befehl kann nur mehrmals verwendet werden, so dass Sie die Testversion nicht unbegrenzt verlängern können. Die Nutzungsdauer hängt von der „Rearm Count“ ab, die Sie mit dem Befehl slmgr.vbs /dlv einsehen können. Es scheint bei verschiedenen Versionen von Windows anders zu sein – es war dreimal unter Windows 7 und es scheint fünfmal unter Windows Server 2008 R2.

Dies scheint unter Windows 10 nicht mehr zu funktionieren, was sehr nachsichtig ist, wenn man ihm ohnehin keinen Product Key zur Verfügung stellt. Diese Option funktioniert weiterhin mit älteren Versionen von Windows und kann auch in Zukunft mit anderen Editionen von Windows, wie z.B. Windows Server, funktionieren.

Slmgr.vbs kann auch Aktionen auf entfernten Computern durchführen

Slmgr führt normalerweise die Aktionen aus, die Sie auf dem aktuellen Computer angeben. Sie können jedoch auch Computer in Ihrem Netzwerk aus der Ferne verwalten, wenn Sie Zugriff darauf haben. Der erste Befehl unten gilt beispielsweise für den aktuellen Computer, während der zweite Befehl auf einem Remotecomputer ausgeführt wird. Sie benötigen lediglich den Namen, den Benutzernamen und das Passwort des Computers. Der Befehl Slmgr.vbs hat weitere Optionen, die für die Behandlung der KMS-Aktivierung und der tokenbasierten Aktivierung nützlich sind. Weitere Informationen finden Sie in der Microsoft-Dokumentation Slmgr.vbs.